ANDY LUTTER TRIO





click to enlarge

ANDY LUTTER TRIO

 

„New York Melody“

 

ANDY LUTTER - PIANO ALEX HAAS - DOUBLE BASS SUNK PÖSCHL - DRUMS

________________________________________________________________________

 

Das akustische Trio präsentiert zeitgenössische Kammermusik aus der Feder

des Komponisten Andy Lutter, wie sie heute klingen kann -

nach Mozart, Messiaen, Monk, Miles.

Wir glauben, auch e-Musik kann sich angenehm anhören und extatisch,

expressionistisch, elementar unterhaltsam sein, wie eine exercise in Lebensfreude,

die aufkommt, wenn sich drei ernste essentiell unterhalten.

Sie sprechen aber nicht, sie erzählen in Tönen

auf Soloinstrumenten aus edelholz und edelmetall.

erleben sie Musikgeschichte aus unserer Sicht und

erträumen sie Musikgedichte der Gegenwart.

 

IN DER BESETZUNG EINES TRADITIONELLEN JAZZTRIOS

VERSÖHNT ANDY LUTTERS MUSIK VERMEINTLICHE ANTIPODEN

JAZZ - EUROPÄISCHE KUNSTMUSIK - SCHLAGER WHAT IS HIP?

SOWOHL LIEBLINGSMUSIK ALS AUCH FREUNDSCHAFT

DARF SPUREN HINTERLASSEN

SIE IST EIN AUTHENTISCHES STÜCK PERSÖNLICHER WELTMUSIK

ÄSTHETISCH & BEHERZT, SCHARF & SCHWÄRMERISCH

 

 

„Das aktuelle Programm ist eine Weiterentwicklung meiner musikalischen Vorstellungen, seit der ersten CD „nichtendende Geschichten“ mit dem Freiburger Bassisten Peter Bockius und der Produktion „&nd vergißt die Zeit“ mit dem Bassisten Henning Sieverts. In der neuen Besetzung mit Alex Haas entscheidend ist der Impromtu-Gedanke dieses über Jahre eingespielten Trios auf der Vorgabe komplexer Kompositionen, die in ihrer Ausrichtung nicht primär das Idiom Jazz bedienen, als viel mehr zeitgenössisch sind.

Cross-over in aller Munde, bei uns im Hinterkopf.“

 

„New York Melody - als Motto verstanden, beschwört jenes Verständnis für Musik

die aus Bekanntem schöpft und Neues erreicht, damit aber nur das Heute beschreibt.“

 

 

„&nd Vergangenheit subtrahiert Vision &nd Passion addiert Phantasie.“

 

 




click to enlarge

 

 

Vielseitige Interessen lassen Andy Lutter als Pianist und Komponist in diversen, zum Teil weit auseinanderliegenden musikalischen Regionen zu Hause sein. Neben einer Jazz-Piano und Arrangementausbildung in München, Boston und Berlin schloß er sein klassisches Kompositionsstudium am Richard-Strauss-Konservatorium ab und verfügt sowohl über ein traditionelles Fundament in der abendländischen Tradition, als auch eine Vertrautheit mit der amerikanischen Popularmusik des 20gsten Jahrhunderts. Darüber hinaus beschäftigt ihn ein starkes Interesse an folkloristischen und ethnischen Besonderheiten in der Musik.

 

Das führte seit 1985 zur Gründung diverser Ensembles verschiedenster Couleur.

das ANDY-LUTTER-TRIO

FLÜGEL°SCHLAG! (Neue Musik, Improvisation an drei Flügeln),

DRUM FOR YOUR LIFE (World Percussion Music)

THE ROSE ISLAND JAZZ ENSEMBLE (Jazzquintett)

CYBER JAZZ (Contemporary Content & Construction)

ANDY LUTTER/RUDOLF ROTH QUARTETT

Darüberhinaus ist er Vorstandsmitglied der Jazzmusiker Initiative München (J.I.M.) und organisiert seit ´98 das Jazz-Fest-München

 

 

Alex Haas - Bassist und Kopfstimmenakrobat ist mit seinem Temperament

in diesem Trio bestens aufgehoben.

In Sachen "Modernität" zeigt er - eigentlich Autodidakt - ganz deutlich,

wo's heute am Bass langgeht.

In Sachen "Vielseitigkeit" wirkt der mehrfach geadelte professore di

contrabasso an der VHS Hersching auf die dortige Jugend ein und zeigt

sein Können bei dem Anarcho-Schlager-Duo 'UNSERE LIEBLINGE'.

 

Spielte unter anderem mit:

Harald Rüschenbaum Quartett, Quintett und Big Band, Hermann Breuer, Leszek Zadlo, Zupfgeigenhansel, Don Weller, Don Rader, Ralph Towner, Fred Frith (Plattenaufnahmen), Johannes Enders, Chris Speed (z.Zt. mit Tim Berne unterwegs), Frank Loef, Thomas Zoller, Max Neissendorfer, Andy Lutter, Michaela Dietl, Urte Gudian (“Insects“ - Butoh-Tanzperformance), Helmut Kagerer, Kabarett "Die Märchenprinzen" (Scharfrichterpreisträger 1989), Phillip Sonntag (Sonntagsclub-Talkshow 1999), Ulrich Roski, Klaus-Peter Schreiner, Jess Jochimsen, den Acapickels...

Theaterproduktion „I Hired a Contract Killer“ (Gewinner des IMPULSE-Theaterfestivals 2001 sowie der AZ-Rose und des TZ-Straußes des Jahres 2001), mit demselben Team „Broadway Danny Rose“, 2004 dann Filmusik für den Kinofilm „Aus der Tiefe des Raumes“

 

 

Sunk Pöschl - auf seine spezielle Weise ist er der unvergleichlichste und sensibelste

Schlagzeuger der deutschen Jazzszene. Bekannt wurde er schon in den

Siebzigern durch mehrfache Gewinne der Phonoakademie mit dem

NEW TRACE QUARTETT.

Vor allem aber kennt und schätzt man ihn als 'Trio'-drummer.

Als solches spielte er mit DAVE BURRELL, CHRIS NEVILLE,

BOB DOROUGH und vor allem mit PAUL GRABOWSKY,

derzeit ist er mit jungen Talenten wie WANJA SLAVIN und IGNAZ SCHICK zu hören.

 

Born 1955 in Munich 1974 - 77 Studied at the JAZZSCHOOL MUNICH l977 - 79 Studied classical percussion in Munich 3x Finalist of the"DEUTSCHE PHONOAKADEMIE" New Talent Competition including Radio - TV-Productions with following bands: 1978 EMPS-Trio (feat. Max Neissendorfer,Peter Christl) 1979 NEW TRACE Jazz Quartet (Frank Loef, Peter Tuscher, Mario Castronari) 1981 PAUL GRABOWSKY Trio (Rocky Knauer) 1978 - 8l Recorded or Performed with: Frank ST.Peter - Ken Rhodes Quartet, Wolfgang Dauner, Roman Schwaller, Leszek Zadlo, Heiri Kaenzig - Sunk Pöschl Trio, Adelhard Roidinger, GertWilden jr. On European Tours with: 1981 - 85 Dave Burrell Trio CLeonard Jones).1981 - 89 Paul Grabowsky Trio (Peter Bockius '86 ) , Since 1985 also recorded or performed with: Art Lande-Paolo Fresu Quartet, Mark Ramsden, Larry Porter, Thomas Reimer, Allen Praskin, Franz David Baumann, Tony Lakatos, Bob Dorough Jenny Menna Quartet, Chris Neville, Ellen Rowe, Tony Gaboury, Peggy Stern, Werner Klausnitzer, Tillman Günther, Neil Bacher Trio, Michael Gerber, Wolfgang Engstfeld, Monty Waters, Patrick Lehmann, Jgnatz Schick 's De Collage 3 Since 1986 Working with pianist / composer Andy Lutter and his various projects: Andy Lutter Trio ( Peter Bockius or Henning Sieverts ) " BALANCE "Tina May, Don Weller, Josh Roseman ) "FOUR STRESSMEN "( Alex Haas, Mike Sim )

DISCOGRAPHY Paul Grabowsky Trio "Contact Sport - Midnight Waltz" ( RST ) Paul Grabowsky, Peter Bockius, Sunk Pöschl " The Zürich Session "( RST ) Andy Lutter Trio " Nichtendende Geschichten " ( EXTRA ) Andy Lutter Trio " &nd vergiß die Zeit " ( EXTRA ) Ignaz Schick 's

DeCollage 3 " Lonely Woman " ( DAVID ) Thomas Reimer " Vienna 's Heart " ( Edition Collage )